Bignia Corradini
Bild von Bignia Corradini
1951geboren in Zürich
1968 -1971Textilfachschule Zürich, Ausbildung zur Entwerferin
1972Umzug nach Berlin
1972 - 1981neben privaten Stipendien mehrere Kunststipendien von Stadt und Kanton Zürich,
1975 Eidgenössisches Kunststipendium
1973 - 1977Studium der Malerei an der Hochschule der Künste Berlin,
bei Prof. Hermann Bachmann.
1971 - 1978dominieren ineinandergreifend die Themen »Frauen, Landschaften und Ausbrüche«: bogenschießende Frauen, Vulkanausbrüche, Mais- und Stoppelfelder im Winter.
1975Aufenthalt im Atelier der Stadt Zürich in Genua. Im gleichen Jahr die erste Einzelausstellung in der Galerie Jörg Stummer in Zürich.
1979entstehen die ersten großen Leinwandbilder unter anderem die Serie der »Tücher« zum Thema: Flächen, Körper, Stoff und Zeichen.
1981Aufenthalt im Atelier der Stadt Zürich in New York.
Neben den großen Leinwandbildern, die bis heute Schwerpunkt in der Arbeit sind, entstehen in den folgenden Jahren verschiedene Werkgruppen sowie vier Installationen:
1982»Sterne sehen – Flecken – schwarz und weiß« Eine Installation mit etwa 700 »Flecken« im A-4 Format. Acryl auf Papier. Blätter wie Töne, Noten, Musik. Ein Alphabet.
Die »Flecken« werden in der Galerie Jörg Stummer gezeigt. Katalog mit eigenem Text.
1985 wird ein Teil davon in der Ausstellung »Elementarzeichen« in der Kunsthalle in Berlin vorgestellt.
1983»Der fliegende Mensch«, eine Installation mit Arbeiten auf Papier, 30 x 40 cm, wird in der »Galerie Provisorium« in Chur gezeigt.
1983 - 1986Arbeiten Acryl auf Papier, 70 x 100 cm. 1985 Ausstellung dieser Arbeiten in der Galerie Jörg Stummer.
1986»Ritsch-Ratsch« Beitrag für das Festival Maur (CH): »Jazz meets Arts«.
Zusammenarbeit mit Musikern
Urs Blöchlinger (Saxophon)
Léon Francioli (Bass)
Bignia Corradini (Bildgestaltung)
Marion Christ (Supporterin).
Hören wie sehen. Mit einem Messer werden verschieden bemalte Schichten Papier freigelegt. Das 3 x 6 m große Bild verändert sich stetig. Im Rahmen des Projekts entsteht ein eigener Text. Das Projekt »Ritsch- Ratsch« ist auf Video dokumentiert.
1988Aufenthalt in New York.
Arbeiten auf Papier: »Das Übermalen von Musterbüchern«. Die Dover Publikation »Arabic geometrical Pattern and Design« mit ihren linearen, streng geometrischen Wiederholungen wird mehrfach und in verschiedener Weise mit Aquarell bearbeitet.
1993»Winzlinge«
eine Installation mit kleinen, bemalten Holzquadern in der Galerie Marianne Grob in Berlin.
1998Die Sammlung der »Quader«
In veränderter Form werden die bemalten Holzquader in der Galerie »Genthiner Elf« in Berlin gezeigt.
2000 + 2002Einzelne Quader werden in der Galerie Werner Bommer zu den Leinwandbildern in Bezug gesetzt.
2003»Quader, Prismen und Zylinder« 250 Bildobjekte werden von der Galerie Adrian Bleisch bei Saurer Hamel AG in Arbon gezeigt. Im Zusammenhang mit der Ausstellung dort ein Konzert »Piano solo« von Irène Schweizer.

»Quader, Prismen und Zylinder« auch in der Galerie ortart in Nürnberg.
2005»ZwischenRaum + Bilder«, BildObjekte und Leinwandbilder.
Galerie Werner Bommer Zürich
2006»Voutexpo« bei »La Vouta«, Lavin. Das Bewegungsmoment dehnt sich unmittelbar vom Innern der Malerei auf die Präsentationsform aus.
2007»Hybrid Painting«, Gruppenaustellung im E-Werk, Freiburg im Breisgau,
Prismen an neun Pfeilern in der Pfeilerhalle. Wie Dornen sitzen die Prismen an der Wand und dringen latent agressiv in den Wirklickkeitsraum ein.

»Prismen und Tondi«, Galerie Werner Bommer, Zürich: BildObjekte (Prismen) und Leinwandbilder (Tondi) mit Durchmesser bis 1,2 m werden zusammen gezeigt. In dieser Ausstellung hat die Komponistin Mela Meierhans, Berlin/Basel, musikalische Interpretationen geschaffen, die von Besuchern individuell mit Kopfhöhrer vor den BildObjekten gehört werden können.
2012»Ihre abstrakten Arbeiten oszillieren zwischen gestischen Bildelementen und exakt geometrischen Setzungen. Kollidierend aus verschiedenen Richtungen werden komplexe differente Bildebenen erzeugt. Ästhetisch lebendige und zugleich fragmentarisch, fragile Malerei im Spiel zwischen scharfen, bewussten Setzungen und experimentellen Auslotungen, die jeweils das Risiko sprunghafter Veränderungen wähnen lassen. Die Bilder formulieren komplexe Ansichten. Sie versteht es in ihren Werken variable Ordnungen sichtbar zu machen. Die Werke eröffnen eine Bewegungsvielfalt und dadurch differente Lesarten. Gleichzeitig kann die Betrachterin oder der Betrachter durch das erzeugte Kraftfeld am spannungsreichen Umgang mit Unberechenbarkeit, Unsicherheit und Nichtwissen teilhaben«.
2013ZwischenRaum und Säule. "Das Experiment und das Experimentieren mit dem Alphabet der Malerei, um quasi aussermalerische Mittel erweitert, wird zur spielerischen Auseinandersetzung mit Raum, ZwischenRaum und Raumgefüge. In der aktuellen Ausstellung wird gar eine bemalte Gusseisensäule im vollständig weissen Raum der Galerie S/Z zum irritierenden, die gesamte Ausstellung beherrschenden Moment "ZwischenRaum und Säule". Ein an der Wand hängender Spiegelkasten wirft die Bildtextur kaleidoskopartig in die Dimensionen des Raums und kreiert neue Raumwelten. Mit dem Eintritt in die Galerie betritt der Besucher die Bild- und Objektwelt Corradinis, erfährt an sich selbst den spielerischen Umgang mit Raum und Zwischenraum, erkundet, erforscht, entdeckt neue Welten." Pressetext
2014 Neben den Leinwandbildern und den Bildobjekten wird eine noch nie gezeigte Werkgruppe mit kleinen Papierarbeiten aus dem Jahr 1988 gezeigt: "Das Übermalen der Musterbücher". Pressetext

Lebt seit 1972 in Berlin





Bibliographie

Katalogtexte und Bücher

Christian Bertram»Im Reich der Farben«, Bilder 1996-2000, G&H Verlag, Berlin 2000
Robert Kudielka»Sehen Sie das?«, Bilder 1996-2000, G&H Verlag, Berlin 2000
Barbara Anna Hubig»Wahrnehmen und Sehen oder wie kommt der Text zum Bild«, Bilder 1996-2000, G&H Verlag, Berlin 2000
Fritz Billeter
Peter Killer
»68 - Zürich steht Kopf - Rebellion, Verweigerung, Utopie«, Buch, 2008, Scheidegger & Spiess, Seite 177, 230, 231.
Dominique von Burg: »Die Sammlung/The Collection«, Herausgeber: Cantrade Privatbank AG, Zürich, 2002
Claudia Wahjudi: »Metroloops: Berliner Kulturentwürfe«, S. 188, Berlin: Ullstein, 1999
Maria Smolenicka:»Biographisches Lexikon der Schweizer Kunst«, Schweizerisches Institut für Kunstwissenschaft, Zürich, 1998
Elisabeth Grossmann: »Auftauchen an einem andern Ort«, Ausstellungskatalog, »Bilder 1990–1996« Galerie Kornfeld, Zürich, 1996
Beat Wyss: »Kunstszenen Heute, Ars Helvetica XII, Die visuelle Kultur der Schweiz«, Pro Helvetia, Desertina Verlag, 1992
Wolfgang Siano: »Tromp l'oeil«, Ausstellungskatalog, Überschlag, Kulturamt Prenzlauer Berg, Pfefferberg, Berlin, 1992
Elisabeth Grossmann:»Zum Werk von Bignia Corradini«, Broschüre der Credit Suisse, Zürich 1992
Wolfgang Siano:»Überschlag«, Katalog, »Bignia Corradini«, Goldrausch Frauennetzwerk Berlin e.V. 1992
Magdalen Bless-Grabher:»Das Schreckbild einer verkehrten Welt ... «, Ausstellungskatalog, »Sonderfall?«, Schweizerisches Landesmuseum, Zürich, Bundesamt für Kultur, 1992
Isabel Schulz:»Künstlerinnen, Leben – Werk – Rezeption«, Zweitausendeins, Seite 150, 152, 178. 1991
Peter Killer:»Bignia Corradini«, Katalog, »Zehn von vierundvierzig – Aus der Sammlung der Bank Julius Bär«, Zürich, 1990
Robert Kudielka:»Le temps rendu – Die andere Zeit der Bilder von Bignia Corradini«, Ausstellungskatalog, »Bilder 1984–1990«, Galerie Jörg Stummer, Zürich und Kunstraum, Kreuzlingen
Viola Radlach:»Bignia Corradini«, 50 Jahre Zürich-Land, Seite 60, Kunstmuseum Winterthur, 1990
Tina Grütter und Isolde Schaad:»Bignia Corradini«, Ausstellungs-katalog, Museum zu Allerheiligen, Kunstverein Schaffhausen,1989
Eva Brunner:»Durch´s Gestrüpp«, Katalog, »Zur Physiologie der bildenden Kunst, Berlin 1985–1987«, Huber/Müller, Ladengalerie, Berlin
Beat Stutzer:»Aspekte aktueller Bündner Kunst«, Ausstellungskatalog Bündner Kunstmuseum Chur, 1985
Ulrika Evers:»Deutsche Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts«, Ludwig Schultheis Verlag, Hamburg, 1983
Marlite Halbertsma:»Bignia Corradini«, Feministische Kunst International, Haags Gemeentemuseum, Den Haag, Seite 54/66,1980
Toni Stooss:»Frauen und Landschaften«, Ausstellungskatalog Jacob’s AG, Zürich, 1977


Aufsätze und Rezensionen (Auswahl)

Dorothee Kaufmann:»Übermalen und umdenken«, Thurgauer Zeitung vom 29. April 2014
Urs Bugmann:»Farben in Bewegung«, Neue Luzerner Zeitung vom 23. September 2012
Dorothee Kaufmann:»Fenster zu einer andern Welt«, Thurgauer Zeitung vom 20. Februar 2009, Seite 13
Gisela Kuoni:»Ein Jahresabschluss mit schönen Kunstaussichten«, Südostschweiz, Region Kultur, Seite 11, vom 19. Dezember 2008
Andrea Gerster:»Bilder wachsen aus den Wänden«, St. Galler Tagblatt
vom 2. September 2003, Kultur
Brigitte Elsner-Heller:»Malen heisst Zeichen setzen«, Thurgauer Zeitung
vom 1. September 2003, Kultur
Katrin Bettina Müller:»Im nächsten Augenblick ist alles ganz anders«, »TIP« – Berlin Magazin, Nr: 18 /98, vom 20.8.–2.9.1998
Monica Danela Hux:»Exzesse in Farbe, Form und Bewegung«, Thurgauer Zeitung, 21. Februar 1998
Annelise Zwez:»Der Wandel vom Subjekt zum Objekt«. Der »Körper« ist für Künstlerinnen kein neues Thema, Journal, Gesellschaft Schweizer Bildender Künstlerinnen, Abbildung Seite 4, Text Seite 5 und 7; 1997
Martin Kraft: »Bignia Corradini«, Artis, Zeitschrift für neue Kunst, »Reviews«, Feb./März 1995
Fritz Billeter:»Brüche und Orte der Stille«, Tages-Anzeiger, Zürich, 18. November 1994
Claudia Wahjudi:»Bignia Corradini«, Zitty–Illustrierte Stadtzeitung, Nr: 20, 1993
Sabine Weder Arlitt:»Komplexes Bewegungsgefüge«, Zürichsee–Zeitung, Zürich, 8. November 1990
Fritz Billeter: »Malen: Ankommen, wo man es nicht vermutet«, Tages-Anzeiger, Zürich, 9. Oktober 1987
Ludmilla Vachtova:»Bignia Corradini, Tropfen für den Ozean und Flecken zum Firmament«, Kunst–Bulletin, Nr: 12, Dezember 1986
Ernst Busche:»Stets vom Absturz bedroht«, Art – Das Kunstmagazin, »Entdeckt«, Nr: 1, Januar 1986
Caroline Kesser:»Von großen Wirbeln und Strömen«, Tages–Anzeiger, Zürich, 16. August 1985
Max Wechsler:»Bignia Corradini«, Arte Factum, November 1985
Bernhard Schneidewind: »Aufrecht stehen lernen in der Bewegung der Formen«, Die Wochenzeitung, Nr: 38, Sept. 1983
Martin Schaub:»Bildersaal«, Tages-Anzeiger, Zürich, 7. Oktober 1983
Robert Kudielka:»Bignia Corradini«, Kunst-Nachrichten, Nr. 4, Juli 1982


Zur Homepage